Gedichte

        

 

Hier möchte ich so nach und nach Gedichte einschreiben. Diese Gedichte hab ich irgendwo gefunden und ich finde sie einfach sehr schön.



 

 

Ein Gedicht das Beatrice Pfister für alle krebskranken Kinder geschrieben hat.


 


 

KINDERKREBSSTATION 

Nirgends sonst habe ich soviel Kummer, Schmerz und Ohnmacht mitgetragen und durchlebt wie auf der Kinderkrebsstation. 

Nirgends sonst verspürte ich Hass - und Ungerechtigkeitsgefühle intensiver in mir als auf der Kinderkrebsstation. 

Nirgends sonst haben Kinderaugen eine deutlichere Sprache gesprochen als auf der Kinderkrebsstation. 

Nirgends sonst war mir ein vollkommen reglos im Bett liegendes Kind unheimlicher als auf der Kinderkrebsstation. 

Nirgends sonst gingen mir die Schreie von Kindern so sehr durch Mark und Bein wie auf der Kinderkrebsstation. 

Nirgends sonst sah ich mehr spuckende Kinder, mehr kahle Köpfe und blaue Flecken, mehr piepende IVAC's und bandagierte Hände als auf der Kinderkrebsstation. 

DOCH

Nirgends sonst habe ich großartigere Menschen kennen gelernt als auf der Kinderkrebsstation. 

Nirgends sonst war der Umgang zwischen Personal und Betroffenen so offen wie auf der Kinderkrebsstation.

Nirgends sonst herrschte eine größere Lebenslust und Zuversicht als auf der Kinderkrebsstation.

Nirgends sonst kam das Lachen so tief aus der Seele wie auf der Kinderkrebsstation.

Nirgends sonst war die Hoffnung so greifbar wie auf der Kinderkrebsstation.

Nirgends sonst gab es so einen starken Zusammenhalt zwischen Menschen unterschiedlichster Herkunft wie auf der Kinderkrebsstation.

Nirgends sonst wurden so viele Regenbögen gemalt wie auf der Kinderkrebsstation. 

Nirgends sonst habe ich das "TROTZDEM" so intensiv erlebt wie auf der Kinderkrebsstation. 

Nirgends sonst konnte ich schlaflose Nächte besser nutzen als auf der Kinderkrebsstation.

Nirgends sonst gingen Kinder behutsamer und toleranter miteinander um als auf der Kinderkrebsstation.

Nirgends sonst habe ich weisere Kinder getroffen und das Ausmaß wahrer Tapferkeit besser verstanden als auf der Kinderkrebsstation.

Nirgends sonst wurden so tiefe Freundschaften geschlossen wie auf der Kinderkrebsstation. 

Nirgends sonst habe ich mich auch "fremden" Kindern und Eltern so verbunden gefühlt wie auf der Kinderkrebsstation. 

Nirgends sonst als auf der Kinderkrebsstation habe ich mein Leben wieder lieben gelernt. 

Beatrice Pfister (1994)

Danke Beatrice, dass ich dein Gedicht hier veröffentlichen darf!

 


 

 

 


 

Mama´s sind also doch Engel!!


 

Es war einmal ein Baby im Bauch seiner Mutter, welches bereit war, geboren zu werden… Das Baby fragte Gott: "Wie soll ich auf der Erde leben, wo ich doch so klein und hilflos bin? Wie werde ich singen und lachen können, um fröhlich zu sein? Wie soll ich die Menschen verstehen, wenn ich die Sprache nicht kenne? Was werde ich tun, wenn ich zu Dir sprechen will, Gott? Und wer wird mich beschützen?"  Und Gott antwortete dem Baby: "Ich habe für dich ein Engel ausgewählt, der über dich wachen wird, bist du erwachsen bist. Dein Engel wird für dich singen und auch für dich lachen. Und du wirst die Liebe deines Engels fühlen und sehr glücklich sein. Dein Engel wird dir die schönsten und süßesten Worte sagen, die du jemals hören wirst. Mit viel Ruhe und Geduld wird dein Engel dich lehren zu sprechen. Dein Engel wird deine Hände aneinanderlegen und dich lehren zu beten. Dein Engel wird dich verteidigen, auch wenn er dabei sein Leben riskiert."In diesem Moment riefen Stimmen der Erde den Namen des Babys,denn es sollte nun geboren werden. Voller Erwartung sprach das Baby ein letztes Mal zu Gott: "Oh Gott Ich muss jetzt von dir gehen. Bevor ich dich jetzt verlasse, sage mir bitte den Namen meines Engels. Und Gott sprach: "Ihr Name ist nicht wichtig. 

Nenne sie einfach Mama!“

 

 

    

 

  Du bist Besucher Nummer